FANGE NIE AN AUFZUHÖREN.
HÖRE NIE AUF ANZUFANGEN.

(Ursula Lehr, Bundesgesundheitsministerin a.D.,
Gerontologin und Psychologin)

Rollator-Aktiv – Training vielseitig und alltagsrelevant

Die Situation

Rollatoren sind ein weitverbreitetes Hilfsmittel und gehören mittlerweile ganz selbstverständlich zum Alltag vieler Älteren. Mit einer Mobilitätshilfe können die Älteren ihren Alltag erleichtern und ihren Aktionsradius vergrößern und somit am sozialen Leben teilhaben.  Um ihnen dies zu ermöglichen muss  das Handling und der Umgang  Bedürfnis entsprechend gelernt sein. Durch eine falsche Verwendung der Gehhilfe entstehen nicht nur Sturzrisiken, sondern auch langfristige Haltungsprobleme.


Unser Rollator-Aktiv-Konzept

Die Bedienung eines Rollators umfasst neben dem offensichtlichen Gehen noch viele weitere Fähigkeiten, wie bremsen, sicheres bergauf und bergab fahren und vor allem den Mut zu haben sich weiteren Herausforderungen des alltäglichen Lebens zu stellen. Bei dieser Fortbildung wird zum einen der Umgang mit Stolperfallen geübt und die Gehhilfe als vielseitig einsetzbares Gymnastikgerät betrachtet, außerdem erlernen Sie Methodiken diese Fähigkeiten und das Wissen an Patienten weiter zugeben und ihnen somit ein selbstständigeres Leben im gesellschaftlichen Umfeld zu ermöglichen.

Rollator-Aktiv ist ein ganzheitliches Konzept mit multifaktoriellen Ausrichtung.  


Ihr Nutzen

  • Viele praktische Ideen für die Arbeit in Kliniken und Einrichtungen
  • Einsetzbar in der 1:1 Betreuung, Kleingruppe und Gruppe
  • Einführung in ein Kurskonzept
  • Bereitstellung von Materialien für die praktische Verwendung
  • Bewegungsübungen können im angeleiteten Rahmen individuell erlebt werden

 

 

Zielgruppe

  • Physiotherapeut*in
  • Ergotherapeut*in
  • Sportwissenschaftler*in
  • Masseur*in
  • Gymnastiklehrer*in

Die Fortbildung im Detail

Modul 1 ( 8 LE/ 1Tag)

Die Zielgruppe sind Ältere die auf Grund eines erhöhten Sturzrisikos oder einer Gangunsicherheit mit einem Rollator im Haus oder auch in ihrem Umfeld unterwegs sind.


Inhalte

  • Verminderung von Risikofaktoren im Alltag
  • Förderung von Motorik, Sensomotorik, Kraft, Ausdauer und Wahrnehmung
  • Schulung des Gleichgewichts
  • Kommunikationsförderung und soziale Teilhabe
  • Vermeidung von defizitärem Bewegungsmangel
  • Parcourstraining
  • Methodische, didaktische und geriatrische Aspekte

 

Termine, Anmeldung, Infos

Anmeldung über IMUDA-Partnerinstitute:

MFZ Hannover, www.mfz-hannover.de

 

Lernen Sie uns kennen

Sie möchten mehr über IMUDA und unser umfangreiches Angebots- und Leistungsspektrum erfahren? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf – wir freuen uns auf Sie!

Nehmen Sie Kontakt auf